tinya.org

von Helen Hahmann am 29. Mai 2021 um 23:05 Uhr auf BR Klassik “Musik der Welt”, 53 min

Seit zwanzig Jahren bereits spielt Steev Kindwald die indische Doppelflöte Alghoza. Erst nach zwanzig Jahren Übung, sagt sein Meister in Rajasthan, klingt das Instrument gut. Vorausgesetzt, man widmet sich voll und ganz dem Alghoza-Studium. Alghoza spielen sei das Erste, was man nach dem Aufwachen macht und das Letzte, bevor man zu Bett geht. Für Steev Kindwald geht es um viel mehr als das bloße Üben auf einem Instrument: Alghoza spielen ist ein Seins-Zustand, eine Lebensform. Und es ist die Kunst wie jene Menschen zu leben, die die Alghoza bis zur Vollendung verinnerlicht haben und dennoch seine eigenen Varianten dieser Musik zu prägen.

Wie kaum ein anderer Musiker vereint Steev Kindwald die Einflüsse verschiedenster Kulturen in sich. Seinen Faible für komplexe, rhythmische Strukturen verbindet Steev mit seiner Herkunft: ein Teil der Familie hat ihre Wurzeln in Siebenbürgen, Rumänien. Ansonsten lebt Steev zwischen den Kontinenten – USA, Frankreich, Japan. Auf seinen ausgedehnten Reisen durch Asien dokumentiert Kindwald seit Jahren auch Meistermusiker und zeremonielle Musiken. So ist ein beeindruckendes Tonarchiv entstanden. Kindwald lernt Flöten und Maultrommeln anzufertigen und lässt sich dabei inspirieren von Instrumenten, die ihm auf seinen Reisen durch Asien begegnen oder von Sammlungsstücken aus ethnologischen Museen und archäologischen Ausgrabungen.

Comments Off on Die Kunst der schwebenden Klänge: Steev Kindwald in Rajasthan

von Helen Hahmann und Conrad Dorer
am 28. Februar 2021 um 23:05 auf BR Klassik “Musik der Welt”, 53 min

Als ich jung war, hörte ich ein Hörspiel von Anna Seghers in der Schule. „Ein ganz langweiliges Zimmer“. Aber all die Dinge im Zimmer eines Jungen hatten eine lange, bewegende Geschichte, ein ganzes Leben bereits hinter sich. Als ich durch die Hochgebirge Zentralasiens später reiste, wunderte ich mich, dass die Hirten auf den Hochweiden einen Teil ihrer Milch wegschütteten, da Molkereiprodukte aus Neuseeland viel billiger vor Ort angeboten werden konnten.

Wenn wir auf unsere durchschnittlich 10.000 Dinge zuhause schauen, welche Erinnerungen tragen diese bereits mit sich? Was verraten sie, wenn wir genauer schauen wie ein Detektiv? Lassen Sie uns in den Zauberhut greifen und hinter die magischen Geheimnisse der Objekte um uns herum schauen. Konsum kon-zoomieren. Alles liegt plötzlich da wie ein Stillleben, wie eine Ausstellung. Wie Bilder eine Ausstellung … Mit Mussorgski, seinen Interpreten weltweit und der „Musik im Blut der Waren“ reisen wir auf absurden Wegen unseren Dingen hinterher. Bis dem Globus schwindelig wird. Oder uns.

Comments Off on Ausgeliefert – oder: die wunderlichen Wege der Waren um die Welt

von Conrad Dorer und Helen Hahmann
am 27. Februar 2021 um 23:05 Uhr auf BR Klassik “Musik der Welt”, 53 min

Kennen Sie eines der ältesten Musikinstrumente? Einem Musikinstrument, das überwiegend im Verborgenen existiert und dabei nahezu unbeobachtet einen musikalischen Kosmos prägt? Es sind Sie selbst! Ihre Lippen und Ihr Mundraum ermöglichen das Pfeifen – eine Sprache, Kunst und Kultur, der ein ganzes Museum gewidmet werden könnte. Und wie wäre es … ?! Wir laden Sie ein in unser interaktives „Museum für Pfeifkunde“. Zu Kunstpfeifern und Pfeif-Champions. In eine Pfeifakademie. Zu pfiffiger Lyrik und Pfeifsprachen. Erfahren Sie mehr über die Vielzahl an Pfeiftechniken und begleiten Sie die Vokal- und Pfeifkünstler Alex Nowitz und die Pfeifweltmeisterin Carole Anne Kaufman alias «The Whistling Diva».

Pfeifen – das wird nicht nur mit „guter Laune“ und Positivem assoziiert. Erinnert sei an die Unheil verheißenden Zuschreibungen des Pfeifens und die Überwindung der Vorstellung, die geschürzten Lippen seien für Frauen unschicklich. Wir laden Sie zu einer Wiederentdeckung der eigenen Pfeifstimmen ein und trimmen sie zu einem uns stets begleitenden Instrument, das Verblüffung und Entzücken zu erwecken vermag.

Eine Sendung zum Ohren- und Lippen-Spitzen.

Comments Off on Wir pfeifen drauf – Eine Hommage an eine musikalische Randerscheinung

Der legendäre Jodler Franzl Lang wäre am 28. Dezember 2020 90 Jahre alt geworden. In der Sendung ZeitZeichen auf WDR 5 wurde aus diesem Grund ein Portrait über ihn und über das Jodeln ausgestrahlt. In dem Beitrag sind u.a. Ausschnitte aus einem Gespräch mit Helen Hahmann zu hören und auch das Jodeln im Harz bekommt seinen Platz …

Comments Off on Interview über Franzl Lang und das Jodeln für WDR ZeitZeichen

28 Nov, 2020

Maultrommelworkshop für Schüler*innen

Posted by: helen In: Workshops

7. Dezember 2020, Maultrommel-Workshop am GutsMuths-Gymnasium in Quedlinburg mit Helen Hahmann

Workshop mit der vietnamesischen Maultrommel Dan Moi für Schüler*innen der 12. Klasse am GutsMuths-Gymnasium in Quedlinburg. In diesem Workshop berichtet Helen Hahmann über die Geschichte der Maultrommel und stellt die wichtigsten Spieltechniken auf der Lippenmaultrommel Dan Moi vor.

Comments Off on Maultrommelworkshop für Schüler*innen

25. und 27. September 2020, Drumla-Workshop mit Helen Hahmann

Workshop mit der vietnamesischen Maultrommel Dan Moi beim Theater-Festival in Wegajty, Polen. In diesem Workshop berichtet Helen Hahmann über die Geschichte der Maultrommel und stellt die wichtigsten Spieltechniken auf der Lippenmaultrommel Dan Moi vor. Es sind keinerlei musikalische Vorkenntnisse nötig. Maultrommeln zum Ausleihen gibt es vor Ort.

Comments Off on Maultrommelworkshop @ WIOSKA TEATRALNA 2020, Wegajty, Polen

Im aktuellen Heft der Zeitschrift “Unser Harz” (Juli 2020) berichten Helen Hahmann und Ernst Kiehl über das Singen und Jodeln im Harz, wie es in bisher unbekannten Berichten aus dem 19. Jahrhundert überliefert wurde. 1837 berichtet Karl von Hailbronner von Jodelliedern, die sich deutlich vom Tiroler Gesang unterschieden haben sollen. Ein Reisebericht von Henry Blackburn (1873) beschreibt den Jodel eines Hirten im Bodetal. Der Artikel geht der These nach, dass die in den Quellen beschriebenen Jodellieder im Harz auf der Form zweitaktiger Schnadahüpfeln beruht haben könnten.

Comments Off on Karl von Hailbronners berichtete 1837 schon von Jodelliedern im Harz

17 May, 2020

Lieder aus ukrainischen Dörfern

Posted by: helen In: Radio

Sonntag, 19. Juli 2020, 18 Uhr, Radio CORAX, UKW 95.9 in Halle & Umgebung, 60 min

Ein Rundflug über das von dem ungarischen Musiker und Musikforscher Miklos Both initiierte Polyphony Project, das seit 2014 Dörfer in der Ukraine bereist und eine faszinierende, mehrstimmige Liedtradition in Ton und Video dokumentiert. Das komplette Archiv ist veröffentlicht auf der Webseite polyphonyproject.com.

Comments Off on Lieder aus ukrainischen Dörfern

17 May, 2020

Das Musikarchiv des Pitt Rivers Museum

Posted by: helen In: Radio

Sonntag, 21. Juni 2020, 18 Uhr, Radio CORAX, UKW 95.9 in Halle & Umgebung, 60 min

Ein Querschnitt durch das Tonarchiv des Pitt Rivers Museum in Oxford mit historischen Aufnahmen: u.a. aus Nigeria, Kolumbien, Nepal und Vanuatu. Zu Wort kommen der Ethnologe Paul Basu und der Musikethnologe Noel Lobley. Die ältesten Aufnahmen der Sendung wurden 1911 aufgenommen, die jüngsten von 1981.

Comments Off on Das Musikarchiv des Pitt Rivers Museum

17 May, 2020

Musik aus Yunnan

Posted by: helen In: Radio

Sonntag, 17. Mai 2020, 18 Uhr, Radio CORAX, UKW 95.9 in Halle & Umgebung, 60 min

Comments Off on Musik aus Yunnan

Categories

Archives

Corax_Logo-klein